DB0BRK Bruchköbel JO40LE

Infos zum Funkbetrieb

Funken über DB0BRK (FM)

Das Funken über DB0BRK in der Betriebsart FM kann einfacher kaum sein. Es ist KEIN Tonruf zum Öffnen notwendig! Das Relais ist immer StandBy und kann sofort benutzt werden.

Einfach PTT drücken und sprechen!

Einen "Roger-Piep" gibt es nicht. Das Relais hat eine Haltezeit von 2,5 Sekunden und eine Sprechzeitbegrenzung von 3 Minuten. Während einer Übertragung wird ein CTCSS mit 77Hz ausgesendet. Ansonsten nur die übliche Netiquette beachten und gelegentlich mal eine Sprechpause machen.

Funken über DB0BRK (DMR)

Für das Funken über DB0BRK in der Betriebsart DMR benötigt Dein Funkgerät die richtige Einstellung im Codeplug. Alle notwendigen Informationen hierzu (Frequenzen, DMR-ID, TGs) sind hier auf den Seiten zu finden. Gern hilft der Relais-Sysop bei Problemen weiter. Für das Anytone 878 steht auch ein fertiger Codeplug mit vielen Frequenzen zur Verfügung. Dieser kann kostenlos angefordert werden (Kontaktformular).
Bei DMR ist auf die Pausen, z.B. zwischen PTT-Drücken und Sprechen zu achten, damit nichts verloren geht. Dynamisch abonnierte TGs (z.B. eine TAC) werden nach 10 Minuten Inaktivität automatisch getrennt. Ansonsten auch hier auf die übliche Netiquette achten. Das wars auch schon.

Viel Spaß mit DB0BRK!




Taktische Talkgroups (TAC)

Es gibt im Brandmeisternetz für Deutschland vier sogenannte "taktische Talkgroups", welche in beiden Timeslots funktionieren.

  • TAC1: TG 26200
  • TAC2: TG 26299
  • TAC3: TG 26233
  • TAC4: TG 26266

Diese sind für die Verbindung zweier Stationen im Netz gedacht, die auf dem Timeslot 1 nicht über die Deutschland-weite TG 262 erfolgen soll.

Ob die TG 262 nur Anrufkanal oder auch für längere QSOs genutzt werden soll, ist umstritten und nicht festgelegt. Vielleicht ist der Mittelweg die beste Lösung. Auf jeden Fall kann man diesem Problem aus dem Weg gehen durch Benutzung bzw. Ausweichen auf eine der TACs. So werden nur die Repeater auf beiden Seiten auf Sendung geschaltet und nicht alle Repeater in ganz Deutschland und die TG 262 steht auf allen anderen Repeatern weiter zur Nutzung frei.

Am Ende des QSOs bleibt die TAC-TG empfangsmäßig noch für weitere 10 Minuten erhalten. Dann wird sie automatisch getrennt. Man kann sie aber auch sofort durch Senden der TG 4000 beenden.
Die TG 4000 dient zum Trennen von dynamischen TGs.




Notfunk

Ein großflächiger Ausfall der Kommunikationswege, z.B. durch technische Probleme, solare Ereignisse und andere Katastrophenlagen, ist auch in Deutschland nicht auszuschließen. Wenn Stromnetze, Telefon-, Handy- und Internetverbindungen zusammenbrechen, kann die Hilfe der Funkamateure die einzige Verbindung zu Polizei und Hilfsorganisationen sein.

Von den ca. 67500 Funkamateuren in Deutschland können viele ihr Funkgerät mittels Akkus, Batterien, Stromgeneratoren oder Sonnenkollektoren betreiben. Sie können im Not- oder Katastrophenfall für Anwohner Hilfe rufen und (auf Anforderung) die Behörden und Hilfsorganisationen bei Rettungs- und Hilfsmaßnahmen unterstützen.


Frequenzen

Notrufe können auf jeder Frequenz abgesetzt werden und grundsätzlich wird jede Frequenz, auf der "echter" Notfunkverkehr abgewickelt wird zur Notfunkfrequenz, die von jedem anderen Funkverkehr freigehalten werden muss.

CoA-Frequenzen international
    Region 1 (LSB): 3.760 MHz, 7.110 MHz
    Region 2 (LSB): 7.060 MHz, 7.240 MHz, 7.290 MHz
    Region 3 (LSB): 3.600 MHz, 7.110 MHz
    Weltweit (USB): 14.300 MHz, 18.160 MHz, 21.360 MHz
Notfunkfrequenzen national (DL)
    Notfunkrundspruch und -runden: 3.643 MHz (LSB)
    Anruffrequenz mobil: 145.500 MHz (FM)
    Anruffrequenz international: 433.500 MHz (FM)

Notrufe aus dem Ausland - Wohin damit?

Bei großen Ereignissen, wie Katastrophen oder anderen Schadensereignissen, sollten die Meldungen an die in den Medien verbreitete Hotline oder über die folgenden Kontaktdaten an das Lagezentrum des Auswärtigen Amtes weitergegeben werden.

    Telefonzentrale des Auswärtigen Amtes (24h) +49 30 1817-0
    Bürgerservice (MO - FR 09:00 - 15:00 Uhr) +49 30 1817 2000
    Telefax +49 30 1817 3402
    E-Mail buergerservice@diplo.de

Von dort werden die Meldungen an die entsprechenden Stellen in den betroffenen Ländern weitergegeben.

Bei Notfällen in kleinerem Rahmen wird der Notruf bzw. die Meldung an die örtliche Polizeidienststelle weitergegeben. Diese sind i.d.R. engmaschig mit dem Auswärtigen Amt verknüpft und haben dort Ansprechpartner, die auch außerhalb von großen Schadenslagen im Ausland erreichbar sind. So gelangen die entsprechenden Meldungen auch dann schnell ans Ziel.

Bei der Aufnahme der Daten sind für uns sowohl die genauen Kontaktdaten der Anrufer als auch die Daten und der Aufenthaltsort der potentiell in Gefahr befindlichen Personen von Interesse.


MAR-Runde

International trifft sich täglich ab 8 Uhr UTC die MAR-Runde (Medical Assistance Radio) auf der Frequenz 14,332 MHz. Hierbei handelt es sich um einen ehrenamtlichen Zusammenschluß funkender Ärzte, welche in einem Notfall weltweit kostenlos medizinische Unterstützung leisten können.


Status

DMR: TESTBETRIEB

FM : TESTBETRIEB

Zur Zeit erfolgt Testbetrieb mit kleinster Leistung und provisorischen Antennen!
Aufgrund des kalten Wetters können wir die richtigen Antennen noch nicht installieren.
Bitte Geduld!


Brandmeister Netz


QRG

DMR: 439,550  (Ablage -7,6 MHz)

FM : 439,2125 (Ablage -7,6 MHz)


Wichtige Talkgroups

Timeslot 1

  • TG 91: Welweit
  • TG 92: Europa
  • TG 262: Deutschland
  • TG 920: D-A-CH
  • TG 26200: Taktische TG 1 (TAC1)
  • TG 26299: Taktische TG 2 (TAC2)
  • TG 26233: Taktische TG 3 (TAC3)
  • TG 26266: Taktische TG 4 (TAC4)
  • TG 9112: Notfunksprechgruppe für Europa (EmCom EU)(statisch)

Timeslot 2

  • TG 8: Cluster Mittelhessen
  • TG 9: Bruchköbel Lokal
  • TG 2626: Hessen

In beiden Zeitschlitzen kann jede beliebige TG abonniert werden.



DMR Stadt Bruchköbel

DARC Bruchköbel

AATIS - Bruchköbel



Amateurfunk in Bruchköbel


Stadt Bruchköbel - Hessen

DB0BRK

Relaisfunkstelle in Hessen - Bruchköbel